Bald Nachwuchs im Schulaquarium?

Ob sich aus den Eiern kleine Welse entwickeln werden??

Befruchtet scheinen sie zu sein…. Der „stolze“ Vater bewacht seinen Nachwuchs. Schaut doch mal beim Sekretariat vorbei und beobachtet selbst.

 

Das Aquarium der Hebelschule beherbergt überwiegend Süßwasserfische aus dem Amazonasgebiet.

Da sind:

1. marmorierte und gelbe Pterophyllum scalare (Segelflosser),

2. Gymnocorymbus ternetzi (Trauermantelsalmler),

3. Tetragonopterus nanus (Kupfersalmler),

4. Corydoras aeneus (Metallpanzerwels),

5. Ancistrus (Antennenwels),

6. eine weitere Salmler-Art

7. und der aus Indonesien stammende Chromobotia macracanthus (Prachtschmerle)

 

An Pflanzen ist zurzeit (wahrscheinlich) da:

Anubias (breitblättriges Speerblatt, Amazonas), Cabomba (Haarnixe aus Afrika), Echinodorus bleheri (Amazonas Schwertpflanze), Echinodorus parviiflorus-peruensis (Schwarze Amatonas-Schwertpflanze)

 Winfried Meier-Ehrat



Spatenstich für die neue Mensa

Offiziell wurden am Mittwoch, 25.10., mit einem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das geplante Mensagebäude der Hebelschule in Schliengen eröffnet. Bis Ende August 2018 soll die Erweiterung auf dem Schulgelände fertig gestellt werden. In diesem Zuge ist übrigens auch die Neugestaltung der kompletten Außenanlagen rund um die Schule geplant.

Bürgermeister Werner Bundschuh betonte im Rahmen der kleinen Feier, wie wichtig ihm diese weitere Investition in die Weiterentwicklung der Hebelschule sei. „Es muss möglich sein, unsere Kinder optimal auf die Zukunft vorzubereiten.“ In den vergangenen zehn Jahren seien 10,5 Millionen Euro in die Hebelschule und ihr Konzept investiert worden. Insgesamt sind an diesem nächsten Bauabschnitt nun acht Planungsbüros und 15 Gewerke beteiligt. Entworfen wurde das Gebäude mit der künftigen Mensa vom Planungsbüro des Freien Architekten Emil Schweinlin.

Neben Gemeinderäten, Mitarbeitern der Verwaltung, der am Bau beteiligten Firmen und Lehrern kamen zum Spatenstich auch alle Klassensprecher als Repräsentanten der Schülerschaft. Ein durchgehendes Ganztagskonzept anzubieten sei von großer Bedeutung, um Schliengen als Wohnort attraktiv zu machen, sagte Bundschuh. „Mit dem Mensabau können wir eine Ganztagsbetreuung für alle Grundschüler aus Mauchen, Liel und Niedereggenen, wie auch für die Schüler der weiterführenden Schule hier in Schliengen bieten.“

„Die Mensa soll vor allem auch ein Ort der Begegnung werden“, hob Rektor Andreas Schlageter schließlich hervor. Er freue sich, dass in den geplanten Neubau auch eine Bühne für die Theatergruppen der Hebelschule oder beispielweise ein Proberaum für Orchester und die Grundschulbläserklassen geplant sei.

 

Hier geht es zum Artikel der Badischen Zeitung.



Techniken der Malerei und Zeichnungen

Wir, die Achtklässler des BK-Profils, sind mit unseren Lehrerinnen Patricia Heck und Anne Höfer im Oktober drei Tage lang zur Akademie Schloss Rotenfels nach Gaggenau gefahren. Dort haben wir mit dem Künstler Wolfgang Müller zusammengearbeitet. Er hat uns verschiedene Techniken der Malerei und Zeichnungen gezeigt. Beispielsweise haben wir mit Farbpigmenten, der Aquarelltechnik, mit Kohlestiften, Wasserfarben und verschiedenen Bleistiften sowohl am Tisch als auch an der Staffelei gezeichnet und gemalt. Hierbei sind viele schöne Bilder auf Papier, auf Pizzakartons sowie in unseren Skizzenbüchern entstanden. Dieser Aufenthalt in der Akademie Schloss Rotenfels war abwechslungsreich und hat uns sehr viel Spaß gemacht.

 



Zisch-Up: Lesen und Schreiben

Seit Mittwoch, den 4. Oktober, findet in den 8. Klassen der Hebelschule das ZischUp Projekt mit und um die Badische Zeitung statt. Die Schüler/innen erhalten täglich ein Exemplar der Zeitung in die Schule und an den Wochenenden wie auch in den Ferien zu sich nach Hause geliefert. Im Unterricht und den Lernzeiten heißt es nun lesen, recherchieren, Interviews führen und natürlich schreiben. Die Artikel der Schüler werden dann in einer Ausgabe der BZ, online und natürlich auch hier auf unserer Homepage veröffentlicht.



Erfolgreiche Schülervollversammlung

Von Schülern für Schüler lautet der Grundsatz der Schülervollversammlungen, die regelmäßig etwa alle 8 Wochen an der Hebelschule stattfinden.

Den Start machten dieses Jahr die Schüler der 10b gemeinsam mit ihrer Lehrerin Angelika Hahnenfeld. Sie luden alle 5. bis 10. Klässler sowie alle Lehrer in die Sporthalle ein. Auf dem Programm stand neben der Vergabe zahlreicher Urkunden, unter anderem an die Gewinner des Sommerturniers im Schuljahr 2016/17, die Begrüßung der neuen Fünftklässler. Für sie gab es bunte Luftballons und einen persönlichen Willkommensgruß. Zudem stellten sich im Rahmen der Veranstaltung die neuen Kollegen an der Hebelschule kurz vor. Schülerinnen der 9b präsentierten schließlich mit Hilfe von Grafiken die Ergebnisse der Bundestagswahl und verglichen diese mit den Ergebnissen der Juniorwahl in Deutschland und der Hebelschule vor Ort.



Überwältigende Wahlbeteiligung bei der Juniorwahl an der Hebelschule!

In der Woche vor der eigentlichen Bundestagswahl konnten Schüler, die noch nicht wahlberechtigt sind, ihre Stimme bei der „Juniorwahl 2017“ abgeben. Insgesamt beteiligen sich rund 87 300 Jugendliche an mehr als 360 Schulen aus Baden-Württemberg an dem bundesweiten Schulprojekt, das vom Kultusministerium unterstützt wird. Auch die Schülerinnen und Schüler der 7., 8., 9. und 10. Klassen der Hebelschule in Schliengen stimmten ab.

Die 10b organisierte am Freitag, 22. September, dabei im zum Wahlbüro umfunktionierten Klassenzimmer die Wahl, unterstützt wurden sie dabei von ihrer Lehrerein Angelika Hahnenfeld. Die engagierte Gemeinschaftskunde- und Politiklehrerin schlug das Projekt im Kollegium vor, diese waren sofort begeistert, durch die Wahl die Demokratie vor Ort erlebbar zu machen. Die Gemeinschaftskundelehrer der oberen Klassen bereiteten dann Themen wie Demokratie und Wahlen im Vorfeld im Unterricht vor. „Ich habe gelernt, dass Politik auch Spaß machen kann und die Bundestagswahlen nicht langweilig sind“, lautete das Resümee der Schüler. Zum Abschluss fand dann die Wahl statt. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 82 Prozent, über dem landes- und bundesweiten Durchschnitt.

Hier geht es zu den Ergebnissen der Wahl: www.juniorwahl.de

Hier geht es zum Artikel der Badischen Zeitung und der Oberbadischen.



Künstlerisch wirken auf dem Schloss

Im Januar besuchten die Achtklässler des BK-Profils gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Patricia Heck die Akademie Schloss Rotenfels in Gaggenau. Während dieses dreitägigen Aufenthalts hatten alle Teilnehmer die Möglichkeiten, zusammen mit der Künstlerin Susanne Wadle in den Ateliers der Akademie plastisch zu arbeiten und zu experimentieren. Hierbei sind schöne Figuren aus Ton, sowie diverse Gips- und Betonabgüsse entstanden.

Übrigens, von Montag bis MIttwoch, 9. bis 11. Oktober, sind die Schüler der 8. Klassen wieder auf Schloss Rotenfels und wirken dort künstlerisch. Woran das BK-Profil arbeitet? Ihre Werke werden hier dann in Kürze zu sehen sein.



Warum Theater?

Die Gemeinschaftsschule Schliengen verfügt seit Jahren über eine Theater-Werkstatt, die regelmäßig ein Stück zur Aufführung bringt.

In diesem Jahr bieten wir nun auch spezielle Theatermodule in den Jahrgängen 5 und 6 an. Warum stärken wir unser Theaterprofil nun noch einmal? Theater bzw. das „Darstellende Spiel“ kann zwei sehr wichtige Funktionen erfüllen:

Das Theater als Bühne für diejenigen, die ihrer Kunst Ausdruck verleihen wollen (Kulturelle Bildung) und das „Darstellende Spiel“ als Lernhilfe, da „spielerisch Erlerntes“ und „über den Körper Erfahrenes“ einen weiteren Zugang zum Unterrichtsstoff bietet.

Die von uns neu konzipierten Theatermodule sind vor allen Dingen unter diesem zweiten Aspekt zu sehen. Die Bildungsplaninhalte des Faches Deutsch aus dem Bereich „Literarische Texte verstehen“ werden verknüpft mit dem Darstellenden Spiel. Die Textsorten „Märchen“ und „Fabel“ bieten die Grundlage für die Einheiten und wichtige Aspekte der literarischen Texte werden mit Hilfe von theaterpädagogischen Methoden und Übungen (z.B.:„jeux dramatiques“, Stimmübungen, Körperbewusstsein, szenisches Interpretieren) erarbeitet.

Grundsätzlich sind wir davon überzeugt, dass das Theater darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung unserer Schüler beitragen kann. In diesem Zusammenhang möchte ich aus dem „Theaterkapital“, der bereits 1990 vorgelegten Landeskunstkonzeption des Landes Baden- Württemberg zitieren: „Theaterspiel kann wie keine andere Kunstform viele Bereiche vereinigen. Es dient der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung des Schülers, indem es gleichermaßen seine rationalen wie emotionalen, intellektuellen wie kreativen, physischen wie musischen, individuellen wie sozialen Fähigkeiten fördert. Schultheater hat auch eine enge Verbindung zur Literatur, trägt zur kulturellen Entwicklung des Schülers bei und bereichert zugleich das kulturelle Angebot der Schule.“ (1990, 34)

 

Angelika Hahnenfeld (Lehrerin und BuT-Theaterpädagogin)



Ausstellung „Booktastic“

Bereits seit Dienstag, 28. November, werden Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler des Kunstprofils der Hebelschule in der katholischen öffentlichen Bücherei in Schliengen ausgestellt.

Die Objekte zum Thema „Booktastic“ thematisieren die Verbindung eines menschlichen Individuums zu der Welt eines Buches. Hierbei zeigt sich das Buch in unterschiedlichen Rollen. So können Bücher beispielsweise eine tragende Rolle haben, erschlagend sein oder neue Welten eröffnen. Neben den Büchern können auch einige Zeichnungen und Malereien der Achtklässler bewundert werden. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Bücherei besucht werden. Zu sehen sind die Kunstwerke übrigens noch bis Dienstag, 9. Januar 2018.



Weihnachten im Schuhkarton

Für die weltweite Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ werden viele schön beklebte Kartons benötigt. Eine große Hilfe dabei ist dem Schliengener Organisationsteam seit Jahren die Hebelschule. Eine Woche lang wurden im Mittagsband bereits gemeinsam Kartons beklebt. Diese Kartons werden dann von den Schülern gefüllt. Jedes Jahr ist es für die Schliengener Gruppe eine Freude, diese Kartons  dann an die bedürftigen Kinder weiterzugeben. „Es ist toll, die Hebelschule mit dabei zu haben. Nicht zu vergessen sind die drei Grundschulen, welche von uns für jede Klasse einen schon beklebten Schuhkarton mit Flyern zum Befüllen erhalten. Für diese Zusammenarbeit sind wir sehr dankbar!“, so das Organisationsteam.