Am letzten Schultag vor den Sommerferien wurden an der Hebelschule in Schliengen Michaela Liebisch in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Dienstzeit verbrachte sie größtenteils an der Außenstelle in Niedereggenen. Insgesamt wirket sie 30 Jahre lang an der Schliengener Grundschule und war an vielen Umbaumaßnahmen und konzeptionellen Veränderungen als Außenstellenleiterin maßgeblich beteiligt. Ihre offizielle Urkunde wurde ihr von Rektor Andreas Schlageter überreicht.


Kooperation mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei Schliengen

Seit etwa eineinhalb Jahren besteht die Kooperation zwischen der Bücherei Schliengen und des Grundschulbereichs der Hebelschule. Ziel ist es, Erst- und Zweitklässler ans Lesen und die Freude am Erlesen von Geschichten, heranzuführen. Ihnen wird das vielfältige Angebot, das sie in der Bücherei finden, erfahrbar gemacht und sie erlernen den sorgsamen Umgang mit verschiedenen Medien. Frau Engelsberger von der Bücherei und Frau Zerweck aus dem Grundschulbereich arbeiten stetig in diesem Bereich zusammen und planen gemeinsam die anstehenden Büchereibesuche. Die Kooperation ist stark an das Bibfit – Programm „Lese – Kompass“ des Borromäusvereins angelehnt und beinhaltet 3 Schulbesuche pro Schuljahr sowie weitere private Besuche der Bücherei. Nach zwei Jahren gelten die Zweitklässler als „Bibliotheksfit“ und erhalten als Beleg dafür eine Urkunde.

Frau Engelsberger überreichte am Ende dieses Schuljahres der Klasse 2a die Bibfit - Urkunden. Dafür kam sie uns in Mauchen besuchen. Diese Gelegenheit nutzten wir, um Frau Engelsberger für ihr unermüdliches Engagement im Bereich der Kooperation mit der Hebelschule zu danken und Herr Schlageter überreichte ihr ein kleines Dankeschön.



Ausflug ins Augustinermuseum: Der Höllenhund und seine rätselhaften Freunde

Die Klasse 4a startete zu einer besonderen Tour nach Freiburg: Der Höllenhund und seine rätselhaften Freunde - Die Wasserspeier des Freiburger Münsters.

Die Schülerinnen und Schüler machten sich rund um das Münster auf die Suche nach Wasserspeiern und ihr bedrohliches Aussehen. Dabei erfuhren sie, wie die Wasserspeier damals hergestellt wurden und wie sie überhaupt in eine solchen Höhe transportiert werden konnten. Anschließend ging es dann ins Augustinermuseum selbst. Dabei konnte sie auch einen kurzen Blick in die Restaurationwerkstatt erhaschen. Auch einen eigenen Wasserspeier aus Ton durften alle Viertklässler anfertigen.

Zum Abschluss des Ausfluges gab es noch eine obligatorische Münsterwurs(ch)t.



Klasse 4a: Ausflug zum Weingut Walter Wassmer

Wir starteten gleich am Morgen an der Grundschule Mauchen mit allen Kindern und den Eltern, die sich freundlicherweise für den Hin- und Rücktransport bereit erklärt hatten. Die Kinder hatten sich zunächst gefragt, was sie denn als Kind auf einem Weingut sollen. Wein trinken etwa?

Dort angekommen wurden wir von Herrn Wassmer persönlich empfangen und fuhren dann gemeinsam mit ihm auch schon aufs Feld, wo er uns erklärte wie man richtig Spargel sticht. Auch erfuhren wir viel über die verschiedenen Spargelarten und worin sie sich unterscheiden. Die Kinder waren fleißig und emsig am Arbeiten und hatten nach 45 Minuten einen Ertrag von drei großen Körben zusammen.

Anschließend fuhren wir zurück zum Weingut, wo wir eine exklusive Führung durch die ganze Anlage mit all seinen Sortiermaschinen, Mitarbeitern und Abläufen erhielten. Die Kinder bereicherten die Führung durch zahlreiche Fragen an Herrn Wassmer, welcher sicher auf alles Antwort geben konnte. (Wie viel Spargel kann man am Ende des Tages sammeln, so dass man ihn verkaufen kann? -> Ca. 2000kg!). Anschließend durften alle mit dem großen Lastenaufzug fahren, was großen Eindruck auf die Kinder machte, um kurz darauf in den riesigen Weinkeller zu stolpern, in dem erklärt wurde, was es mit den großen Eichenfässern auf sich hat.

Jetzt war der große Augenblick gekommen: Die Kinder durften sich über das Erdbeerfeld hermachen. Jedes Kind durfte drei volle Schalen mitnehmen! Das war wohl die größte Freude und die Kinder vergaßen darüber die aufgetretene Müdigkeit aufgrund der mittlerweile großen Hitze, die über das Feld waberte.

Gekrönt wurde der Abschluss durch ein tolles Winzervesper mit Butterlaugenstangen und selbst gewonnenem Traubensaft (natürlich alkoholfrei!) und Apfelschorle. Unser besonderer Dank geht an erster Stelle an Frau Rose, welche den kompletten Tag organisiert und geplant hatte, weiterhin an das Weingut Walter Wassmer und Herrn Wassmer persönlich für seine Unkosten und seine Zeit und schlussendlich an die begleitenden Eltern, Frau Rose, Frau Pougnet und Frau Weichel für den Transport, die Hilfe und auch für das fleißige Mitarbeiten vor Ort. Herzlichen Dank!



Aktuelles aus der Grundschule


Beim Lesewettbewerb 2022 zeigten jeweils zwei Kinder der dritten Klassen der Grundschule ihr Können und die Beste, der Beste sollte gekürt werden. Für die Jury – unser Schulleiter Andreas Schlageter und die beiden Schulsozialarbeiterinnen, Thea Rebholz und Leonie Brändlin - keine leichte Aufgabe!

Strahlender Sieger wurde Henri Kuhn aus der Klasse 3a Mauchen – für einen/eine Zweitplatzierten konnte sich die Jury nicht entscheiden – zu ausgeglichen war das Feld. So gingen denn fünf weitere Vorlese-Könner/innen mit ihren Preisen – einem Gutschein für „Leseabenteuer“ in Buchform, gesponsort vom Förderverein der Hebelschule glücklich und stolz zurück in ihre Klassen.



Armin Pongs begeisterte die Kinder einmal mehr für das Lesen.

Nach eineinhalb Jahren Pandemie tat sich für die Grundschüler der Hebelschule Schliengen die kulturelle Welt wieder auf. Der Schriftsteller Armin Pongs kam an die Außenstellen Niedereggenen, Mauchen und Liel. Er nahm uns mit ins Land der Fantasie und ließ vor unserem inneren Auge zauberhafte Welten erstehen – und begeisterte die Kinder einmal mehr für das Lesen.

Der Förderverein der Hebelschule übernahm erneut die Kosten – wir danken im Namen der Kinder ganz herzlich!



Zu Besuch bei den Kühen, Schweinen, einem Reh und einem Hasen

Am Mittwoch, den 19. Mai machten wir einen Ausflug zum Eckthof. Das ist ein Bauernhof, der zwischen Mauchen und Schliengen am Berg liegt.

Die Familie Roths hieß uns willkommen und zeigte uns die Ställe. Sie haben jede Menge Mutterkühe auf ihrem Hof aber auch Bullen, Schweine, ein Reh und einen Hasen. Wir durften uns alles ganz genau ansehen und die Kühe sogar füttern.

All unsere Fragen wurden ausgiebig beantwortet und auch den Traktor durften wir besichtigen.

Frau Roths zeigte uns, wie das mit dem Melken funktioniert und wir durften an einem Schau - Euter üben. Die eigenen Kühe werden nicht gemolken, denn die Kälber trinken diese Milch selbst.

Unser Frühstück nahmen wir in der gemütlichen Scheune zu uns. Es hat uns allen sehr gefallen auf dem Eckthof. Vielen Dank an Familie Roths.

Die Klasse 2a.



So war es bei der Einschulung der 1. Klassen:


Trauben ernten und frischen Saft genießen

Gleich zum Start in das Schuljahr durfte die Klasse 2a aus Mauchen das Weingut Büchin besuchen. Die Schülerinnen und Schüler wurden zunächst an der Schule in Mauchen abgeholt. Mit einem großen Traktor mit Anhänger, der sogar mit Tischen und Bänken ausgestattet ist, wurden wir in die Reben gefahren. Mit Rebscheren und Eimer ausgestattet ernteten die Kinder die leckeren Trauben. Nach einer Vesperpause wurden wir mit dem Anhänger auf das Weingut gefahren. Die luftige Fahrt machte den Kindern sichtlich Freude. Dort angekommen wurde den Kindern die Traubenpresse vorgeführt. Natürlich durfte jedes Kind vom frisch gepressten Traubensaft probieren.

So haben die Kinder einen tollen Vormittag verbringen dürfen und hatten einen schönen Start in ihr 2. Schuljahr.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Familie Büchin, die uns dieses Erlebnis ermöglicht hat.



Wunderbarer Gottesdienst in der Kapelle in Mauchen

Der letzte Schultag dieses Schuljahres wurde durch einen wunderbaren kleinen Gottesdienst in der Kapelle in Mauchen bereichert. In vier gleichen Gottesdiensten für vier Grundschulklassen wurden die Schülerinnen und Schüler an die vergangene stürmische Zeit erinnert.

Wir hörten und sahen eine sehr stimmungsvoll inszenierte Geschichte zum Sturm aus der Bibel. Wir danken den beiden Religionslehrerinnen Margot Lüthy und Ursula Glaisner von Herzen.



75 Kinderstimmen erklangen in Mauchen

Der letzte Schultag vor den Weihnachtferien in Mauchen begann besinnlich. Wir feierten gemeinsam einen wunderschönen Gottesdienst in der freudig geschmückten und stimmungsvoll gestalteten Mehrzweckhalle.

Jede Klasse leistete einen kleinen Beitrag und 75 Kinderstimmen klangen stimmgewaltig durch den Raum.

 

Fröhliche Weihnachten

wünscht das Team Mauchen.



Wie sieht eigentlich ein Lernatelier aus und was macht man da?

Wie es ist in der Schule, wenn man dann endlich groß ist? Besondere Einblicke und Antworten auf viele Fragen rund um die Schule bekam die erste Klasse aus Mauchen bei ihrem Besuch an der Gemeinschaftsschule in Schliengen.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Monika Burgert und Diana Muccin brach die Klasse Ende November zu einer Kleinen Wanderung von der Grundschule in Mauchen nach Schliengen auf.

Dort wurden sie von der 5a der Hebelschule empfangen. Nachdem alle aufmerksam der auf Deutsch und Englisch vorgetragenen Geschichte von Rudolf dem Rentier gelauscht hatten, bastelten die Fünftklässler gemeinsam mit den Grundschülern ein Rentier. Anschließend ging es im Schulhaus auf große Entdeckungstour. Wo sind die Toiletten? Was, es gibt eine Küche und Technik-Räume, in denen Unterrichtet wird? Wie sieht eigentlich ein Lernatelier aus und was macht man da? Wer Durst hatte, konnte sich noch mit dem schuleigenen Traubensaft stärken, bevor es am Mittag nach Hause ging.



Nilolaus in Mauchen zu Besuch

Der Nikolaus war auch dieses Jahr wieder zu Besuch in Mauchen. Die in den letzten Wochen fleißig einstudierten weihnachtlichen Lieder und Gedichte wurden ihm stolz präsentiert. Das hat dem Nikolaus natürlich sehr gefallen.

Als Dankeschön schenkte er jedem von uns ein Grättimann und verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr.



Große Herbstausstellung in Mauchen

Ende November hatten alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a in Mauchen schon lange herbeigesehnt. Endlich sollte unsere Herbstausstellung für die Besucher geöffnet werden. In den letzten Wochen wurde geschrieben, gedichtet, gemalt, gedruckt, gesungen, entworfen und gestaltet.

In drei Durchgängen wurden die anderen Klassen jeweils mit dem Lied: "Drachen im Wind" begrüßt. Danach nahm sich jeder Zweitklässler einen oder zwei Besucher und führte ihn durch die Ausstellung. Viel wurde hier gezeigt und erklärt. Gerade auch die verschiedenen Techniken der Bilder waren dabei sehr interessant. Aber auch die Gestaltung unserer Herbstelfchen kam bei den Besuchern sehr gut an.

Die anfängliche Nervosität wich bald einem gewissen Stolz auf das eigene Produkt. Mit roten Backen präsentierten die Zweitklässler ihre Kunstwerke. Das war spitze!



Lesen macht reich!

„Lesen macht reich!“, lautet die Botschaft von Armin Pongs. Seit 12 Jahren schreibt er nun schon Kinderbücher und begeistert unter anderem mit seinen interaktiven Lesungen. Insgesamt tourt er an 110 Tagen durch ganz Deutschland, liest Eltern und Kindern vor, verrät Schreibtricks, hält Vorträge rund ums Lesen und Vorlesen…und? Und er motiviert die jungen Nachwuchsautoren in seinen Schreibwerkstätten, selbst ihre Geschichte auf Papier zu bringen.

Erstmals war der Autor und Publizist, der auch Psychologie und Soziologie studierte, nun in Liel, Niedereggenen und Mauchen zu Gast. Im Markgräflerland begeisterte er die Grundschüler der Hebelschule und arbeitete in der Schreibwerkstatt mit der 3a und 4a in Mauchen an Stil und Formulierungen.

„Wer etwas zu sagen hat, sollte es kundtun“, ermutigte er die Kinder. Zuerst stellte Pongs die Hauptfigur seiner Bücher, das freundliche Krokodil, Krokofil genannt, vor. Der 51-Jährige hatte zudem seine Marmorschnecken, in denen die Kinder ihre eigene Geschichte „hören“ konnten, mitgebracht. Konzentriert gingen die Nachwuchsautoren nach der Einführung und den von Pongs genannten Schreibimpulsen fleißig ans Werk.

Wer weiß? Vielleicht wird ja genau ihre eigene Krokofil-Fortsetzungsgeschichte am Ende des Schuljahres von der unabhängigen Jury zur besten Geschichte gewählt! Egal, ob Hauptgewinn oder nicht, Spaß hatten alle Krokofil-Geschichtenschreiber auf jeden Fall.



Der Mathematik auf der Spur

Direkt nach den Osterferien hatten die Grundschüler aus Mauchen die Möglichkeit sich in der Mathewerkstatt mit vielen interessanten mathematischen Fragestellungen und Phänomenen zu befassen. Dabei bekamen sie die Gelegenheit die facettenreiche Mathematik kennenzulernen und zu erproben.

Ein besonderer Dank für die Organisation gilt Frau Burgert und Frau Mittmann.



Besuch in der Bücherei in Schliengen

Der Besuch der katholischen öffentlichen Bücherei stand am Freitag, 28. Juni, auf dem Stundenplan der Klasse 1a. Das freundliche Bücherei Team erfragte zunächst die Vorlieben der Kinder, ehe es uns die Ausleihmodalitäten auf kreative Art vermittelte. Gespannt durften wir der Geschichte " Die Pipillothek" lauschen und dann natürlich nach Herzenslust schmökern. Die interessantesten Bücher durften wir sogar ausleihen.

Ein herzliches Dankeschön an das nette und kompetente Bücherei- Team.



Spaßolympiade für junge Sportler aus Mauchen

Die Erst - und Zweitklässler aus Mauchen hatten im Juni viel Freude bei der Spaßolympiade. Da die Kleinen noch nicht bei den Bundesjugendspielen mitwirken konnten, war dies ein gelungenes Ersatzprogramm, das mit einer Urkunde und leckerem Eis abgerundet wurde.



Frühlingsfest in Mauchen

Am Freitag, dem letzten Schultag vor den Osterferien, feierten wir gemeinsam ein Frühlingsfest in unserer Mehrzweckhalle in Mauchen. Jede Klasse bereitete etwas vor. Von einem Märchen über mehrere Hasen – und Ostergedichten bis hin zu Liedvorträgen war alles vertreten. Stimmgewaltig sangen wir zum Abschluss die Osterbotschaft von James Krüss, bevor wir den Tag in unseren Klassenzimmern ausklingen ließen.

Frohe Ostern!



Mauchener Grundschüler live im SC-Stadion

Die Klasse 3a aus Mauchen besuchte am Samstag, den 9.03.2019 das Schwarzwaldstadion in Freiburg. An diesem stürmischen Ferientag spielte der SC Freiburg gegen das Team von Hertha BSC. Die Drittklässler konnten die Mannschaft hautnah anfeuern.

Ein Teil der Kinder durfte die Profis als "Einlaufkind" begleiten. Sie konnten das Stadion so aus einem ganz anderen Blickwinkel wahrnehmen. Diesen aufregenden Tag haben viele Eltern tatkräftig unterstützt. Nach dem besonderem Moment des Einlaufens, verfolgte die ganze Klasse gemeinsam das spannende Spiel von der Tribüne aus. Der verdiente Sieg der Freiburger (2:1) war ein schöner Abschluss dieses Ausfluges.



Let's putz in Mauchen

Auch in diesem Jahr startete die Grundschule Mauchen im März die Aktion "Let`s putz". Rund um die Schule und den Schulhof wurde kräftig angepackt und alles gesammelt, was dem Namen "Müll" gerecht wurde.

Schon auf diesem kleinen Areal wurde Erstaunliches gefunden. Auch die Gesamtmenge ließ uns staunen. Am Ende der Müllsammlung wurden der Müll in die Mitte eines großen Kreises gestellt. Um das Bewusstsein der Kinder und ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt zu schärfen, wurden Verhaltensweisen besprochen, wie man Müll entsorgen beziehungsweise vermeiden sollte.



Projekttag in Mauchen: Traditionelles Weihnachtsbasteln

Wie schon seit einigen Jahren, so gab es auch am Mittwoch, 12. Dezember 2018 in Mauchen das traditionelle Weihnachtsbasteln. Schon in der vorigen Woche konnte sich jede Schülerin und jeder Schüler die Basteleien ansehen, die die Lehrerinnen vorgefertigt haben, und sich für ein Projekt entscheiden.

Bunt zusammengewürfelt war nun jede Bastelgruppe. Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse werkelten nebeneinander oder auch mal miteinander. Am Ende hatte jedes Kind ein liebevoll gestaltetes Unikat, zum Verschenken oder selbst behalten.



Der Nikolaus wurde gesehen!!!

Am Morgen des 6. Dezembers 2018 wurde der Nikolaus in Mauchen gesehen. Zunächst einmal hörten wir ihn nur, denn mit einem hellen Glöckchen machte er auf sich aufmerksam. Die Klassenzimmertüren wurden geöffnet und begeistert stürmten alle Schülerinnen und Schüler herbei.

Gemeinsam geleiteten wir den Nikolaus in unsere Mehrzweckhalle. Er sprach zu uns - es waren auch lehrreiche Worte dabei! Aber er war auch sehr nett und bald hatten auch ängstliche Kinder keinen Grund mehr zur Sorge.

Wir sagten einige Gedichte auf, die wir einstudiert hatten. Auch ein Liedstück auf den Boomwhakers wurde dargeboten. Das hat dem Nikolaus natürlich sehr gefallen.

Er schenkte jedem von uns einen Weckmann und versprach uns fest, im nächsten Jahr wiederzukommen.

 

„Niklaus ist ein guter Mann, dem man nicht genug danken kann. Lustig, lustig, tralla lala la,…“



Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule

Am 16. November fand, wie jedes Jahr, der bundesweite Vorlesetag statt. Auch in den drei Außenstellen, in Liel, Mauchen und Niedereggenen wurde an diesem Tag vorgelesen.

Die Initiatoren - DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung - möchten mit dieser alljährlichen Aktion ein öffentliches Zeichen für das Lesen setzen. Dieses Jahr wurde der Vorlesetag übrigens unter das Jahresmotto "Natur und Umwelt" gestellt. Veranstaltungen zu anderen Themen waren ebenfalls erwünscht. Wichtig war, dass überhaupt vorgelesen wurde…

Und wie war’s an den Außenstellen der Hebelschule Schliengen? Frau Spied hat der Klasse 3b die Geschichte der Opodeldoks von Maar/Sepp vorgelesen, Frau Paģet hat der Klasse 3c „Doktor Norbert Bär“ von Paul Carson vorgelesen.



St. Martin: Feier in Niedereggenen

Gemeinsam feierten die Grundschüler mit ihren Lehrern in Niedereggenen St. Martin. Es wurde gesungen, vorgespielt, mitgemacht und die feierliche Atmosphäre der Laternen genossen.



Theaterbesuch bei Nicole & Martin

Zuerst hatten wir ein bisschen Bauchweh: Ein Ausflug am Freitag, den 13.?

Aber es wurde für uns ein richtiger Glückstag. Zuerst machte eine Eisdiele in Müllheim extra für uns schon am Vormittag auf, damit wir uns vor der Vorstellung stärken konnten.

Dann besuchten wir das Stück „Der Fischer und seine Frau“ nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm. Die international bekannte Theatercompagnie Nicole &Martin Gubler hat dem Stück eine berührende Tiefe verliehen, mit Musik, Gesang und Akrobatik umrahmt. Das alles fand in einem weißen Zelt statt, in dem alle Zuschauer ganz nah dem Geschehen folgen durften.

Die Klasse 1b aus Liel bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein der Hebelschule Schliengen, der dieses einmalige Erlebnis mit 5 Euro pro Kind unterstützt hat!!



Von der Schule in die Wildnis und mit dem Ranger in den Urwald

Von der Schule in die Wildnis ging es für die Klasse 3a der Hebelschule Schliengen in der Woche nach den Pfingstferien. Das Natufreundehaus am Baldenwegerbuck unterhalb des Feldbergs war das Ziel. Mit Bahn und Bus ging es zunächst bei schönem Wetter bis zum Feldbergerhof und von da mit der Seilbahn auf den Gipfel. Die Sonne versteckte sich und in den Tälern ringsum hörten wir Donnergrollen. Ein 1,5 stündiger Abstieg zur Hütte stand uns noch bevor. Wir sputeten uns, wurden aber von einer schwarzgrauen Regenwand eingeholt. Zum Glück fanden wir einen Unterstand unter der Traufkante einer Schutzhütte. Nass bis auf die Haut kamen wir an der Hütte an. Hüttenwirt Heinz verwöhnte uns mit heißem Kakao. Nun ging es ans Beziehen der Zimmer – danach bei Sonnenschein zum Spielen auf die Wiese vor dem Haus.

Den nächsten Tag verbrachten wir mit Ranger Ines im Feldberg-Urwald, der wegen des vielen Regens richtig wild war. Wir lernten den Bannwald kennen und sie führte uns durch die Lebensräume der Luchse, Auerhähne, Wildkatzen, Wölfe und zeigte uns besondere Pflanzen und Totholz das vor Leben nur so wimmelte. Und unsere Wasserflaschen füllten wir an der Quelle - es schmeckte unvergleichlich! Bei strahlendem Sonnenschein bestiegen wir am dritten Tag noch einmal den Feldberg, vorbei am Feldsee bis zum Feldbergerhof. Und dann ging es mit dem Bus zurück ins Tal. Wir hatten tolle, erlebnisreiche Tage und danken besonders dem Förderverein der Hebelschule für seine großzügige Unterstützung.

Die Klasse 3a Mauche + Klassenlehrerin K. Renz-Jöllenbeck



Lesen macht Spaß!

Mitte Juni durften die Schüler und Schülerinnen der 1. Klasse aus Mauchen die Bücherei in Schliengen besuchen. Die zwei ehrenamtlichen Damen, Frau Zeller und Frau Künzler, haben uns sehr herzlich empfangen und es ging los mit einem Spiel. Die Kinder konnten es allerdings kaum abwarten endlich an die Bücher zu dürfen. Aber ein paar Regeln mussten erklärt werden und da nicht nur das selbständige Lesen Spaß macht, haben uns Frau Zeller und Frau Künzler das Buch "PIPPILOTHEK???" vorgelesen. Danach war es dann endlich soweit, die Schüler durften in den Büchern schmökern und jedes Kind hat sich zum Schluss ein Buch ausgeliehen. Sowohl die Großen als auch den Kleinen hat dieser kleine Ausflug sehr viel Spaß gemacht. Ein großes Dankeschön an Frau Zeller und Frau Künzler.



Ab September: Flexibles Betreuungsangebot der Gemeinde für die Grundschüler

Ab dem Schuljahr 2018/2019 wird das bisherige Angebot der verlässlichen Grundschule (Betreuung vor und nach dem Unterricht mit Mittagessen) um das Angebot der flexiblen Nachmittagsbetreuung ergänzt. Somit können Sie, von Montag bis Freitag je nach Bedarf, nachstehende kostenpflichtige Bausteine buchen:


7 bis 8 Uhr: Frühbetreuung (nur wöchentliche Buchung möglich)
12 bis 14 Uhr: Betreuung nach dem Unterricht (Buchung für 2, 3 oder 5 Tage/Woche möglich)
14 bis 16.30 Uhr: Flexible Nachmittagsbetreuung (Buchung für 2, 3 oder 5 Tage/Woche möglich)


Die Betreuungsangebote finden mit Fertigstellung des neuen Mensa-Gebäudes der Hebelschule Schliengen in drei hierfür vorgesehenen Betreuungsräumen statt. Da diese Räumlichkeiten zum Beginn des neuen Schuljahres noch nicht zur Verfügung stehen, erfolgt die Betreuung vorübergehend in den bisherigen Räumen der Prälat-Hebel-Kirche in der Bellinger Straße.


Nähere Informationen zu den Betreuungsangeboten gibt es hier. Natürlich können Sie die Formulare auch in ausgedruckter Form beim Rathaus Schliengen, Zimmer 10, abholen.


Für weitergehende Fragen steht Ihnen Lioba Baumgartner, Tel. 07635 3109-20 gerne zur Verfügung.


Download
Randzeitbetreuung der Gemeinde Schliengen in den Sommerferien
Ferienbetreuung_Randzeit_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.9 KB

So war es beim Zirkusprojekt: Ein Blick hinter die Kulissen

Hier erhaschen Sie einen kleinen Einblick in die Proben für die Zirkusaufführungen, die Ende Juni stattfanden. Wie war denn so ein typischer Tag an der Außenstelle in Mauchen?

 

"Jeden Morgen kommen alle Artisten in der Halle in Mauchen zusammen, wir singen unser Zirkuslied und nutzen die Gelegenheit für Absprachen, die alle betreffen.

In den Gruppen üben die Kinder Tricks und trainieren auch die Reihenfolge für den Auftritt. Immer wieder besucht uns auch jemand vom Projektzirkus "Frog". Die Motivation ist hoch."

 

Grüße aus Mauchen

 

Hier geht es zu der bilderreichen Online-Galerie des Projekts.



Genau untersucht: Steine in der Freiburger Dreisam

Mitte Juni besuchten wir, die Klasse 3b aus Liel, gemeinsam mit unserere Lehrerein Elke Schmidt das Museum für Mensch und Natur in Freiburg.

 

Bei einer Führung zum Thema "Steine im Fluss" erfuhren wir auf einer kleinen Exkursion zur Dreisam das Stein nicht gleich Stein ist. Zuvor nahmen wir das "Steinreich" in der Freiburger Altstadt und die Steine im Museum genauer unter die Lupe. Häufig zu sehen ist der Sandstein, mit dem auch das Freiburger Münster erschaffen wurde.

 

 

Liebe Grüße,

Eure Klasse 3b aus Liel.