Abschied der 9. und 10. Klässler

Vor kurzem verabschiedeten sich die 9. und 10. Klässler der Hebelschule in Schliengen bei ihrer Zeugnisvergabe im Bürger- und Gästehaus. Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9, die mit dem Hauptschulabschluss die Schule verlassen, und 36 Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich die Werkrealabschlussprüfung absolviert haben, feierten mit einem abwechslungsreichen Programm ihren Abschluss. Dabei blickten sie in ihren Beiträgen nicht nur auf die ereignisreiche Schulzeit und die stressige Prüfungsvorbereitung zurück, sondern steckten sich für ihre Zukunft, in Ausbildung oder einer weiterführenden Schule, neue Ziele.

„Für uns ist diese Feier etwas ganz Besonderes, denn heute entlassen wir hier in Schliengen die letzten Werkrealschüler und die ersten Schüler der Gemeinschaftsschule“, sagte Andreas Schlageter, Rektor der Hebelschule. Für einen gelungenen Rahmen in entspannter Atmosphäre sorgten die Schüler selbst. Unter der Leitung von Matthias Westphal, Musiklehrer an der Hebelschule, rockten die 9. und 10. Klässler mutig aktuelle Hits und Klassiker. Angelika Hahnenfeld hatte gemeinsam mit einem Teil der Absolventen alltägliche Szenen aus dem Schulleben inszeniert. Gut gelaunt schauten sie dabei nicht nur auf den ein oder anderen „total ätzenden“ Moment, sondern auch viele gemeinsame, schöne Erlebnisse, wie Landschulheimaufenthalte, zurück. Elegant schwebten zahlreiche Tänzer über die Bühne. Die anspruchsvolle Gruppenchoreografie hatten Thea Rebholz, Sozialarbeiterin an der Hebelschule und die Lehrerin Daike Straßacker gemeinsam entworfen und einstudiert.

Angelika Hahnenfeld, Peter Tanner und Simone Wolpert, Klassenlehrer der Klassen 9, verabschiedeten schließlich ihre Absolventen. Jan Fredrich (9b) wurde für die besten Leistungen im Fach Geschichte ausgezeichnet.

Stolz auf die erbrachten Leistungen und zuversichtlich blickten Victoria Bansemer und Christian Wein, Klassenlehrer der 10. Klassen, in die Zukunft. Viele Schüler besuchten entweder weiterhin eine Schule oder hätten bereits einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Klassenbeste und mit einem Preis bedacht wurden Stefanie Ebner und Christof Zachau (10a) jeweils mit einem Schnitt von 1,5, sowie Arnita Tautkus (10b) mit einem Schnitt von 1,8. Für seine Leistungen in den Geisteswissenschaften wurde David Reif (Klasse 10) mit dem Buchpreis der Sparkasse bedacht.



Hebelschüler beim 6. Internationalen Umweltkonvent in Freiburg

Am Samstag, 11. März, nahmen vier Schüler, Finn Scherer, Lara Drolshagen, Marie Bonfiglio (alle Klasse 8b) und Meike Wessel (Klasse 9b) am sogenannten „Young Talents Day“ teil Dieser fand am Robert Bosch College / United World College in Freiburg (UWC) statt. Vertreter verschiedener Umweltorganisationen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) trafen sich mit internationalen Experten und Umweltpreisträgern, um sich über Klimaauswirkungen, sowie Arten- und Umweltschutz auszutauschen. Bei zwei „Round Table Exchanges“ diskutierten die Hebelschüler mit Studenten und den „Laurates“ über Umweltproblematiken, Wertevermittlung und Problemlösungen. Zudem stellten die Schliengener ihr aktuelles Jugend-Forscht-Projekt zur „Mikroplasikuntersuchung des Rheins“ und das Umweltprojekt aus dem vergangenen Schuljahr ("Faserfilter für Waschmaschinen") im sogenannten UWC-Market vor.

Am Stand der Hebelschüler beim Young Talents Day: Marie Bonfiglio, die niederländische Umweltexpertin Femke Wijdekop, Meike Wessel, Lara Drolshagen und Finn Scherer. (v.l.n.r)



Skurrile Gestalten

Farbenfrühe, die Gedanken anregende Schulkunst ist zu Beginn des Jahres 2017 seit Mittwoch, 8. Februar, im Rathaus in Schliengen zu sehen. Zu dem Thema „Superhelden“ machte sich im vergangenen Schuljahr die 6. Klasse (jetzt 7. Klasse) der Hebelschule unter der Anleitung von Künstlern auf Schloss Rotenfels Gedanken. Entstanden sind fantasievolle Figuren, die nun samt Vorlagen – die übrigens anschaulich den Prozess der Entstehung beschreiben – in der Ausstellung zu sehen. Neben den Skulpturen sind auch Arbeiten aus dem Kunstunterricht der 9. Klasse der Hebelschüler zu sehen.